Helena

Director Marketing, EMC Deutschland

Willkommen im Zeitalter des Zettabyte…

Der April – im Zeichen von Big Data

Das weltweite Datenwachstum wirft nicht nur bei uns, sondern in Wirtschaft und Gesellschaft allgemein drängende Fragen auf. Im Kern geht es dabei immer um die Abwägung von Chancen und Risiken, die sich aus der Auswertung riesiger Datenbestände für Wirtschaft und Gesellschaft ergeben.

Eine wichtige Hilfestellung für die Big-Data-Debatte leistet die EMC Studie „Digital Universe 2014“, die wir gemeinsam mit IDC im April vorgestellt haben. Die Ergebnisse sind eindeutig: Das digitale Universum in Deutschland wird bis 2020 auf 1,1 Zettabyte wachsen; im letzten Jahr betrug der deutsche Datenbestand noch 230 Exabyte. Nur zum Vergleich: 1,1 Zettabyte entsprechen einem 63.000km hohen Turm aus Apple iPads der neuesten Generation mit jeweils 128GB Speicher – das ist 1/6 der Entfernung zum Mond!

Ein wichtiger Wachstumstreiber ist natürlich das weiter steigende Nutzungsverhalten von Internet, Smartphones und Tablets sowie sozialen Netzwerken. Als neue Datenquelle kommt das Internet der Dinge hinzu. Das heißt: Der Speicherplatzbedarf steigt weiter und Unternehmen müssen immer mehr Daten sicher speichern und vor unbefugtem Zugriff schützen. Allerdings winken auch neue Geschäftsmodelle und Kunden werden von neuen Technologien und Dienstleistungen profitieren können.

Hier finden Sie die aktuelle EMC Digital-Universe-Studie mit allen wichtigen Informationen rund um die Zukunft des digitalen Universums in Deutschland und der Welt.

Zettabyte = HER?

Eine ebenso faszinierende wie provokante Vision, was durch Big Data möglich sein könnte, lieferte im April der Film „Her“ mit Joaquin Phoenix und Scarlett Johansson. Johansson leiht ihre Stimme „Samantha“, einem intelligenten, sprechenden Betriebssystem. Was Apple, Google und Microsoft mit Siri, Google Now und Cortana vorexerzieren, wird hier zu Ende gedacht. Samantha entwickelt sich durch die Interaktion mit ihrem Nutzer kontinuierlich weiter. Sie ist schlagfertig, witzig und zieht mit ihren Fähigkeiten Theodore Twombly (Joaquin Phoenix) so in ihren Bann, dass er sich in „sie“ verliebt.

Ein Grund, dass wir noch nicht in Samanthas Welt angekommen sind, ist auch der Expertenmangel. Qualifizierte Spezialisten für die Aufbereitung von Big Data stehen auf dem Arbeitsmarkt zurzeit kaum zur Verfügung. Diese „Data Scientists“ gehören aktuell zu den meistgesuchten Fachkräften, denn sie können technologisches Know-how und Ethik miteinander in Einklang bringen. Unternehmen haben längst erkannt, welche Datenschätze sie mit ihrer Hilfe heben könnten. Das macht den Data Scientist auch zu einem sehr attraktiven Berufsfeld für Studenten und Berufseinsteiger.

Die Data Protection & Availability Division – Schutz für Big Data

Damit unsere Kunden Big Data jetzt schon optimal nutzen und schützen können, haben wir im April verschiedene Produktlinien und Kompetenzen in unserer neuen Data Protection & Availability Division gebündelt. Dazu gehören Data Domain, Avamar, NetWorker, Data Protection Advisor, Mozy und SourceOne sowie die VPLEX-Produktlinie. Die integrierten Lösungen decken das gesamte Kontinuum an Datenschutzanforderungen ab – von der Archivierung bis zur Verfügbarkeit physischer, virtueller und Cloud-Umgebungen. Wenn Sie also Unterstützung bei der Absicherung Ihrer Big-Data-Bestände brauchen, sprechen Sie mit uns – Hilfe ist nur einen Mausklick entfernt!

Die Drei im Mai – Hybrid Cloud, Gesundheits-IT und Sicherheit

Mit EMC World 2014, conhIT und RSA Security Summit standen im Mai drei große Events in drei Städten auf der Agenda. Am 5. Mai startete die EMC World in Las Vegas. Dort gab es eine Vielzahl bahnbrechender Produktankündigungen. Im Zentrum standen Innovationen rund um Software-definierte Speicherlösungen wie die hochskalierbare Speicherinfrastruktur EMC Elastic Cloud Storage und die Software-definierte Storage-Plattform ViPR 2.0. Mit der EMC DataDomain2200 haben wir außerdem ein Protection-Storage-System speziell für mittelständische Betriebe auf den Markt gebracht. Unsere Kunden profitieren davon, dass all diese Lösungen die Vorteile der Private und der Public Cloud verbinden und sie dadurch eine hybride Cloud-Lösung für ihr Unternehmen maßschneidern können. Die ebenfalls vorgestellte Referenzarchitektur EMC Hybrid Cloud Solution bietet hierfür eine solide Grundlage.

In Berlin fand mit der conhIT Europas wichtigste Fachmesse für Gesundheits-IT statt. Wir waren vor Ort und haben neben leistungsfähigen Speicherlösungen von EMC und Isilon auch eine integrierte elektronische Patientenakte präsentiert. Sie ermöglicht durch eine gemeinsame und optimierte Nutzung von Patientendaten eine deutlich verbesserte Patientenversorgung. Positiver Nebeneffekt für Krankenhäuser, Krankenversicherungen und Behörden: Sie können außerdem Qualität und Kosteneffizienz der Versorgung verbessern. Also ein rundum gesundes Angebot.

Auf dem RSA Security Summit in München haben wir erläutert, wie wir Sicherheit neu definieren werden. Wir stellen zunehmend fest, dass klassische, präventive Security-Konzepte an ihre Grenzen stoßen. Es geht immer mehr darum, Cyber-Angriffe zu erkennen und in Echtzeit zu analysieren, um sie dann gezielt zu bekämpfen. Zeitgemäße Sicherheitssysteme müssen daher auf Big Data setzen. Durch die Auswertung großer Datenmengen kann erkannt werden, wenn verdächtige URLS aufgerufen werden, Up- und Downloads an bisher fast ungenutzten Rechnern zunehmen, Log-ins von ungewöhnlichen Orten aus erfolgen oder Mitarbeiter erst Dokumente aus dem Intranet laden, um sie dann auf ihre persönliche Dropbox zu stellen. Diese Erkennung von Bedrohungsmustern ist die Voraussetzung für die schnelle und effiziente Eindämmung solcher Zwischenfälle. Es ändert sich also künftig viel in der IT-Security – aber mit unseren Lösungen und Beratungsleistungen helfen wir unseren Kunden, ihren Weg durch eine komplexer werdende Sicherheitslandschaft zu finden.

Mehr Infos und interessante News finden Sie wie immer auf Twitter, YouTube sowie in unserer Facebook und Xing Community. Wir bleiben in Verbindung! Bis bald!

Ihre Helena Fink