Helena

Director Marketing, EMC Deutschland

Was kostet fehlender Datenschutz?

Wer von Ihnen weiß, welche Kosten deutschen Unternehmen pro Jahr durch den Verlust von Daten entstehen? Laut dem EMC Global Data Protection Index sind es 33,6 Milliarden Euro. Also ziemlich genau ein Prozent des Bruttoinlandsprodukts von Deutschland.

EMC Data Protection Index - Deutschland_DE

Das ist eine sehr hohe Zahl. Noch bedenklicher finde ich, dass viele Unternehmen in Deutschland unvorbereitet sind: 74 Prozent der deutschen IT-Verantwortlichen glauben nicht daran, dass sie ihre Daten nach einem Systemausfall komplett wiederherstellen können.

Fehlertolerante Replikation einsetzen

Moderne Datensicherungstechnologien helfen dabei, solche Probleme zu lösen und Ausfallzeiten sowie Datenverluste weitestgehend zu vermeiden. Eine schnelle Wiederherstellung lässt sich beispielweise durch Datenschutztechniken wie eine fehlertolerante Replikation (Active/Active) erreichen. Das Prinzip dieser Technologie ist vereinfacht folgendes: Wenn Daten gespeichert werden, wird dies protokolliert, und sie werden gleichzeitig an einen anderen Ort kopiert. Dadurch existiert eine Kopie von jedem Zeitpunkt im Lebenszyklus dieser Daten. Im Bedarfsfall kann zwischen diesen verschiedenen Kopien im Zeitverlauf regelrecht „vor- und zurückgespult“ werden – ähnlich wie bei einem Videorekorder. Datenverluste sind mit dieser Technologie nahezu unmöglich.

EMC Data Protection Index - Deutschland - Leader und Laggards_DESo schützen sich die „Leader“

Active-Active-Replikation wird von Unternehmen eingesetzt, die im aktuellen Data Protection Index zu den „Leadern“ (siehe Grafik) gezählt werden. Das sind aber nur drei Prozent der deutschen Unternehmen. Diese wenigen Unternehmen sind technologische Vorreiter, weil sie:

  • Richtlinien für die Aufbewahrung von digitalen Daten haben und geeignete Archivierungsanwendungen verwenden
  • bei einem Ausfall fast alle ihre Daten zu nahezu jedem Zeitpunkt wiederherstellen können
  • ihre Daten nach einem Systemausfall in weniger als einer Stunde wieder da sind – sodass die Mitarbeiter weiterarbeiten können
  • Standby-Server und virtualisierte Server als Eckpfeiler ihrer IT-Strategie integrieren

Wo weiter Handlungsbedarf besteht

Dennoch bleibt selbst für die führenden Unternehmen noch eine Menge zu tun. Denn 43 Prozent der von uns befragten IT-Verantwortlichen haben noch keinen Notfallplan für Big-Data-, Hybrid-Cloud– und mobile Lösungen.

Wenn Sie mehr wissen wollen, wo Ihr Unternehmen im Vergleich mit dem Wettbewerb heute steht und warum chinesische Unternehmen beim Datenschutz die Nummer Eins sind, schauen Sie in den EMC Global Data Protection Index rein.

Ihre Helena Fink