Helena

Director Marketing, EMC Deutschland

Im Zeichen der Digitalen Transformation: ein Rückblick auf das EMC Forum 2014!

Wer sich fragt, was unter Digitaler Transformation zu verstehen ist, hat vermutlich die Antwort letzte Woche auf dem EMC Forum gefunden. Am 16. September 2014 versammelten sich mehr als 1.000 Experten der IT-Branche in der Mainzer Rheingoldhalle. Es wurde viel über die Herausforderungen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Zuge des IT-Wandels diskutiert. Spannend begann der Tag mit der Keynote von Sabine Bendiek. Sie stellte unter anderem die Ergebnisse der diesjährigen Forumsbefragung vor. Interessant ist vor allem, dass

  • 64 Prozent der Befragten die Automatisierung ihrer Infrastruktur als geschäftsentscheidend betrachten;
  • 58 Prozent Wettbewerbsvorteile für ihr Unternehmen durch die Technologien der nächsten Generation erwarten;
  • 52 Prozent der Teilnehmer die IT wie nie zuvor auf Geschäftsführungs-/ Vorstandsebene als strategisches Kernelement für Wachstum sehen.

Infografik_EMC Forum 2014_Umfrageergebnisse

In der Tat ist die IT heutzutage noch entscheidender für den Erfolg und das Wachstum eines Unternehmens. Darüber sprach auch Adrian McDonald, President EMEA EMC Corporation, in seiner Keynote. Er erntete viel Zustimmung mit der These, dass die strukturellen Veränderungen in zahlreichen Branchen der IT die höchste Priorität verschaffen. Im Mittelpunkt aller Prozesse sieht er die Agilität der IT, denn der Technologiewandel findet branchenübergreifend statt. Entscheidend dafür ist vor allem der enorme Einfluss der Megatrends Mobile, Cloud, Social und Big Data.

Im Anschluss der zweiten Keynote tauschten sich Sabine Bendiek und Adrian McDonald im Rahmen der Forum-Paneldiskussion mit Dr. Gabriel Seiberth von Accenture und Dr. Johannes Watzl von Deutsche Börse Cloud Exchange aus. Die Diskussion ergab, dass die Digitale Transformation sowohl in kleinen als auch in großen Unternehmen weltweit stattfindet und bereits im vollen Gange ist. In Hinblick auf Deutschland, verglichen zu anderen Ländern, haben jedoch Unternehmen zum Teil eine noch defensive Haltung gegenüber der Digitalen Transformation. Das mag zum einen an einer grundsätzlichen „Ängstlichkeit“ liegen; andererseits ist es gerade auch die „Furcht vor einer Bedrohung“, die Unternehmen agieren lässt, und weniger, wenn sie neue Entwicklungschancen sehen.

Entscheidend für die Umsetzung der Digitalen Transformation sind letztlich der Reifeprozess eines Unternehmens, die Verfügbarkeit neuer Technologien, die vorhandenen Infrastrukturen, das Know-how, aber auch wir – die Nutzer, die täglich immer mehr zum Datenwachstum beitragen sowie neue Entwicklungsperspektiven entdecken.

Einige Bilderimpressionen vom EMC Forum 2014 erhalten Sie in unserem Flickr-Bilder-Pool.

Wir freuen uns, Sie nächstes Jahr wieder begrüßen zu dürfen! Bleiben Sie bis dahin auf dem Laufenden und informieren Sie sich über Neuigkeiten zu den wichtigsten Entwicklungen aus der Informationstechnologie auf Twitter, YouTube sowie in unserer Facebook und Xing Community.

Ihre Helena Fink