Stadt Bottrop: Riesenspeicher im Rathauskeller

Im Inneren des fast hundert Jahre alten Bottroper Rathauses befindet sich das digitale Zentrum der Kommunalverwaltung. Von diesem Rechenzentrum aus steuert das städtische Amt für Informationsverarbeitung eine Serverlandschaft, die ihre Dienste über ein autarkes Datennetzwerk an 105 Standorte verteilt. Ein zehnköpfiges Team aus dem Bereich Technik und Service betreut rund 3.850 Desktops und Laptops, etwa 2.500 Voice-over-IP-Telefone sowie 550 Handys und Smartphones.

Im Rathauskeller lagern derzeit circa 11,5 Millionen Dateien auf rund 25 Terabyte, darunter v.a. CAD-,  Bild-  und Videodaten – Tendenz steigend. Verknüpft mit Geodatenbanken werden diese Bilder und Videos auf einem hoch skalierbaren Storage-System EMC Isilon gespeichert. Die Lösung zahlt auf die zentralen Herausforderungen der Stadt Bottrop ein: Konsolidierung und Standardisierung der Speicherumgebung, Datenwiederherstellung ohne Serviceeinschränkung sowie effiziente Verwaltung der Datenbestände.

Den gesamten Anwenderbericht finden Sie unter dem folgenden Link: http://germany.emc.com/collateral/customer-profiles/case-study-emc-stadt-bottrop.pdf 

Viel Spaß beim Lesen!

Ihre Petra Lauterbach