Marc-Philipp

Sales und Business Manager, EMC Deutschland

Fünf Branchen, die in Flash investieren sollten. Jetzt!

Der Anstieg umfangreicher Datenanalysen sowie das Aufkommen von Hyperscale Computing, massiven Datenbanken und anderen I/O-intensiven Workloads bietet Unternehmen jeder Größe die Chance, neue Services zu schaffen und damit neue Einnahmequellen zu erschließen. Doch mehr und mehr Unternehmen erkennen derzeit auch, dass sie ihre Speicherstrategie neu überdenken müssen – angesichts von Anwendungen, die eine hohe Leistungsfähigkeit und schnelle Antwortzeiten erfordern.

Die Flash-Technologie kann ihnen helfen: Flash bringt mehr Flexibilität und reduziert den Speicherbedarf durch Deduplizierung und Komprimierung enorm. Das Resultat: eine signifikante Kostenersparnis.

Generell können alle Unternehmen von Flash profitieren, die Schwierigkeiten dabei haben, die stetig steigende Datenflut zu bewältigen. Doch es gibt ein paar Branchen, die besonders von der Flash-Technologie profitieren können.

Hier sind die Top 5:

1. Finanzbranche:

Francisco Gonzalez, CEO des spanischen Bankenimperiums BBVA, bringt das Problem der Finanzbranche auf den Punkt: „Banken müssen es Amazon und Google gleichtun  – oder sterben. Die digitale Transformation erfordert eine komplette Überarbeitung der IT in den Banken.”

Banken und Versicherungen sollten prüfen, wann und nicht ob sie Flash-Technologie einführen. Flash kann bei allen Problemen helfen, mit denen Finanzdienstleister in der zunehmend wettbewerbsorientierten digitalen Welt zu kämpfen haben. Denn Flashspeicher sind robust und energieeffizient, da sie ohne bewegliche Teile auskommen. Zudem ermöglichen sie höhere Durchsatzraten als herkömmliche Speicher. Nehmen wir das Beispiel Risikomanagement: Neue Bestimmungen verpflichten die Banken derzeit, eine relativ konservative Linie bei ihrer Risikopolitik zu verfolgen. Ohne einen Echtzeit-Überblick über das Risikopotenzial ihrer Investitionen hätten Banken einen echten Wettbewerbsnachteil. Flash bietet das Potential und die Kapazität für großvolumige Analysen, die ihnen nicht nur einen Echtzeitüberblick über ihr Marktengagement geben, sondern auch dabei helfen, die richtigen Investitionen zu tätigen und die Erträge zu steigern

2. Einzelhandel:

Der Einzelhandel sieht sich mit einer nie dagewesenen Datenflut konfrontiert, und der Wettbewerbsdruck verzeichnet ein Allzeithoch. Etablierte Unternehmen stehen vor extremen Herausforderungen durch Niedrigpreise. Ihre stärksten Waffen in diesem Kampf sind und bleiben Daten. Flash kann mit seiner Geschwindigkeit und seiner I/O-Intensität zum Beispiel dabei helfen, den Warenbestand in Echtzeit zu führen, Preise und Angebote zu koordinieren, Preisanpassungen bei vielen Zehntausenden von Produkten und SKUs vorzunehmen oder regionale Anpassungen durchzuführen. Ohne eine solche Geschwindigkeit und I/O-Intensität wird es in dieser Branche schwierig sein, konkurrenzfähig zu bleiben.

3. Gaming:

Online-Gaming und Spiele auf den Seiten sozialer Netzwerke verzeichnen derzeit ein signifikantes Wachstum: Mehr als 80 Millionen Facebook-Nutzer nehmen aktiv am Social Gaming teil, Zynga berichtet von 118 Millionen Nutzern seines beliebtesten Spiels „Farmville“.

Doch nicht nur das Gaming in sozialen Netzwerken wird immer populärer: Auch Twitch, ein Live-Streaming-Videoportal, das es Usern ermöglicht, Aufzeichnungen von Videospielen hochzuladen, zu teilen und anzusehen, wächst rasant Inzwischen erzielt Twitch in Amerika nach Google, Netflix und YouTube den viertgrößten Web-Traffic. Videospiele werden bereits in professionellen Wettbewerben mit großem Publikum ausgetragen, und die besten Spieler erreichen eine ähnliche Popularität wie Fußballer oder NBA-Stars. Durch die Verbesserung der Latenz- und Ausfallzeit im Vergleich zu herkömmlichen Speichergeräten erfüllt Flash alle Anforderungen an ein ununterbrochenes Spielerlebnis.

4. Unterhaltungsbranche:

Von HD bis hin zu 3D und High-Quality 4K (vierfache Auflösung von HD): Die Medien- und Unterhaltungsbranche verbessert kontinuierlich die Auflösung von Filmen, um den Konsumenten eine gestochen scharfe Bildqualität zu bieten. Solche Innovationen lösen einen Bedarf an Speichersystemen aus, die massive Dateigrößen verarbeiten können. Für eine einzige Minute mit 4K-Aufnahmen ist beispielsweise ein Speicherplatz von etwa fünf Gigabyte notwendig. Diese Herausforderung der Filmbranche ist mittlerweile so bekannt, dass sie zum Thema in der HBO-Fernsehserie „Silicon Valley wurde“: Die Serie erzählt den Aufstieg eines fiktiven Start-up-Unternehmens, das einen universellen Komprimierungsalgorithmus erfunden hat, der weitaus leistungsfähiger ist als alles, was es derzeit auf dem Markt gibt. Zwar mag dieser Algorithmus reine Fiktion sein – doch die Notwendigkeit zu komprimieren und zu deduplizieren ist real. Deshalb entwickelt sich Flash mit Komprimierungsmethoden wie Thin Provisioning und Inline-Deduplizierung derzeit schnell zum De-Facto Standard der Filmbranche für hochauflösende, datenintensive Videoformate.

5. Soziale Netzwerke und Online-Services:

Internetbasierte Services wie soziale Netzwerke fordern praktisch einen Echtzeitzugang zu den stetig wachsenden Datenmengen. Sie müssen sehr agil sein, beispielsweise für die dynamische Neupositionierung von Werbeanzeigen oder um Werbetreibenden für Preisanpassungen in Echtzeit eine verlässliche Datengrundlage zu geben. Das setzt große I/O-Raten und geringe Latenzzeiten bei den Speichersystemen voraus. Angesichts der Größe der Rechenzentren von Unternehmen wie Facebook und LinkedIn mit ihren sozialen Netzwerken von mehreren hundert Millionen Nutzern könnten die Vorteile von Flash erhebliche Auswirkungen auf den Unternehmensbetrieb haben.