Bob

Chief Security Architect, RSA

Wie wehren Sie sich gegen Cyber-Angriffe?

117.339

Eine enorm hohe Zahl.

So viele Angriffe auf IT-Systeme wurden 2014  gemeldet. Nicht pro Jahr, nicht pro Monat – sondern pro Tag! Das sind insgesamt fast 43 Millionen Angriffe pro Jahr und 48 Prozent mehr als 2013. Diese schiere Zahl lässt auch schon erahnen, was für ernsthafte Auswirkungen mit diesen Angriffen verbunden sind: Sicherheitslücken, die Staaten schwächen, Innovationen ausbremsen, Unternehmen und Verbraucher schädigen und die öffentliche Sicherheit gefährden. Es toben derzeit Cyber-Kriege an diversen Fronten –  Hacker, Verbrecherbanden, staatliche Agenten, Terroristen und weitere Akteure greifen heute scheinbar ungestraft Computersysteme aller Art an. Ganz aktuell wird in der Presse berichtet, dass russische Hacker in sensible Bereiche des Computernetzwerks des Weißen Hauses vorgedrungen sind. Daraus wird deutlich, wie wichtig die Frage der effektiven Abwehr von Cyber-Gefahren ist. Wie halten Sie es mit der „Cyber-Defense“?

Bob Griffin
Bild © 2015 von RSA. Keynote von Bob Griffin beim RSA EMEA Summit in Riyadh, März 2015

Am Dienstag, den 19. Mai, findet der RSA Advanced Cyber Defense Summit in München statt. Ich halte einen Vortrag zum Thema „The Current State of Cyber Threats“, in dem ich den Status-quo in Sachen „Gefahren im Netz“ erläutere. Der Aktionsbedarf ist hoch, denn derzeit sind allerorts Sicherheitslücken zu finden – sogar im Weißen Haus, wie sich gezeigt hat. Oft gelingt es Tätern, die eher über Hartnäckigkeit als Sachverstand verfügen, Schwachstellen auszunutzen. Nicht nur der finanzielle Schaden ist erschreckend – laut einer Studie* betragen die Kosten bereits rund 200 US-Dollar pro gestohlenem sensiblen Datensatz – auch der Vertrauensverlust der Kunden und Partner ist beträchtlich. Doch viele Unternehmen und Institutionen wissen sehr wenig über die tatsächliche Bedrohung: Ihnen fehlt ein klarer Überblick über das Ausmaß und die Art der Cyber-Bedrohungen, und so können sie keine adäquate und proaktive Verteidigung gewährleisten.

Für diejenigen, die an unserer großen RSA-Konferenz in San Francisco am 20. April nicht teilnehmen können, liefert die Veranstaltung in München eine wertvolle Zusammenfassung der Höhepunkte der Konferenz. Allen voran erwarten wir mit Spannung die Keynote von Amit Yoran, der seit Oktober 2014 President RSA ist. Außerdem haben die Besucher Zugang zu den Keynotes und Präsentationen sowie Technologie-Demos, Breakout-Sessions, Ausstellungen und Diskussionsrunden.

Rob Goul
Bild © 2015 von RSA. Keynote von Rob Gould am RSA EMEA Summit in Riyadh, März 2015

Persönlich freue ich mich besonders auf das Special über das „Darknet“, dieses geheime, „dunkle“ Netzwerk, das den Nutzern Anonymität und Sicherheit vor Zugriffen gewährt und dadurch für Cyber-Kriminelle jedweder Couleur zum bevorzugten Tummelplatz geworden ist. Wie funktioniert es und was genau macht es für die Cyber-Kriminellen so interessant? Und was für Folgen ergeben sich für uns in Sachen Cyber-Defense? Ich bin gespannt!

Besuchen Sie auch unsere Microsite zum Summit und sehen Sie sich das neue Video an: http://germany.emc.com/campaign/rsa-summit-2015/index.htm