Benjamin

Sr. Sales Manager – Scale Out & Analytics (ISD), EMC Deutschland

Dell EMC macht die digitale Berlinale

Die Berlinale ist seit Jahrzehnten einer der wichtigsten Treffpunkte für die Filmwelt und sie ist das Filmevent in Deutschland. In diesem Jahr findet die Berlinale bereits zum 67. Mal statt und die Hauptstadt erlebt tatsächlich eine Mega-Show: Innerhalb von 10 Tagen werden an 25 Spielstätten über 1.200 Filme gezeigt. Dafür werden über 300.000 Filmfans, mehr als 20.000 internationale Fachbesucher und fast 4.000 Journalisten erwartet.

Ein derart gewaltiges Event ist natürlich auch eine technische Herausforderung. Film und Kino arbeiten ja längst digital, daher findet hinter den Kulissen auch ein digitales Großereignis statt. Was die wenigsten wissen: Alle dauerhaften Berlinale-Kinos sind über ein Glasfasernetz verbunden. Die über 60 Leinwände sind zentral per Mausklick bespiel- und administrierbar; jede Nacht werden die Filme für die Vorführungen am nächsten Tag an die Spielstätten übertragen.

Das Speichervolumen einer Berlinale beträgt mittlerweile gigantische 500 Terabyte. Gespeichert werden die Filme der Berlinale zentral auf einem Isilon Storage Cluster von Dell EMC, welcher sogar bis zu 68 Petabyte in einem System skalieren kann. Selbstverständlich müssen diese Systeme ausfallsicher und hochperformant arbeiten – die Unterbrechung einer Filmvorführung aufgrund einer technischen Störung, womöglich in Anwesenheit internationaler Prominenz – das wäre ein absolutes No-Go.

Die Isilon-Systeme von Dell EMC kommen ursprünglich ohnehin aus dem Medien- und Entertainment-Umfeld, sie sind für den Einsatz auf der Berlinale also bestens geeignet. Dell EMC ist als langjähriger Partner des Events ein Berlinale-Experte und trägt mit Stolz dazu bei, dass die Besucher der 2.500 Veranstaltungen auch in diesem Jahr ein in jeder Hinsicht erstklassiges Filmerlebnis erwarten können.