Heiko

Senior Director Global Services, EMC Deutschland

Aufbruch in Richtung „digitales Unternehmen“? So starten Sie richtig

Die Digitalisierung verändert Geschäftsmodelle, Nutzerverhalten und in diesem Zuge auch die IT. So viel ist allen Beteiligten klar. Weniger klar ist dagegen oft, was dies für das eigene Unternehmen bedeutet und was als nächstes zu tun ist. „Transformations-Workshops“ mit Vertretern aus IT und Geschäftsbetrieb sowie Unterstützung von Experten sind das vermutliche beste Mittel, um Klarheit zu schaffen.

Eine Begründung

Die Digitalisierung macht in fast allen Unternehmen eine umfangreiche Modernisierung und Reorganisation der IT erforderlich, um neue Geschäftsmodelle und veränderte Geschäftsprozesse erfolgreich zu etablieren. Denn erstens verlangen neue digitale Kundenerfahrungen, zeitgemäße Apps oder Big-Data-Auswertungen in Echtzeit nach hochleistungsfähigen und automatisierten Compute- und Storage-Ressourcen. Und zweitens erhöhen „moderne“ Bereitstellungsverfahren wie Cloud-Computing und „as-a-Service“ den Automationsgrad im IT-Betrieb – und machen viel manuelle Arbeit überflüssig.

Beides haben alle IT-Verantwortlichen, die ich kenne, längst verstanden. Deshalb fragen sie sich auch seit geraumer Zeit nicht mehr, „ob“ sie ihren Verantwortungsbereich neu ordnen sollten – sondern nur noch „wie“. Und immer häufiger kommen Sie mit dieser Frage auch zu uns.

Patentrezepte gibt es keine – Best-Practices dagegen schon

Wir verzichten in diesen Fällen grundsätzlich darauf, vorgefertigte allgemeingültige Antworten zu geben. Denn selbstverständlich kennen auch wir keine vollumfänglichen „Digitalisierungs-Patentrezepte“ – die gibt es unserer Meinung nach gar nicht. Schließlich führen viele Entwicklungspfade zum „digitalen Unternehmen“; und welcher davon der jeweils beste ist, hängt von sehr, sehr vielen, oft sehr unterschiedlichen Einflüssen ab, die von Branche zu Branche und von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich sind.

Deshalb schlagen wir Kunden immer zuerst ganz pragmatisch vor, einen „Transformations Workshop“ anzusetzen: ein Arbeitstreffen mit Vertretern aus der kundeneigenen IT sowie dem Geschäftsbetrieb – und mit Beratern aus unserem Hause.

Die bewerten dann gemeinsam den Status quo der IT-Landschaft, nehmen Benchmark-Vergleiche vor und erarbeiten gemeinsam Entwicklungsziele sowie Handlungsbedarfe. Dabei steuern unsere Berater ihre umfangreiche Digitalisierungs-Erfahrung, ihr Best-Practices-Wissen und ihr Markt-Know-how bei.

Erfahrung, Know-how und die „Außensicht“ machen den Unterschied

In Letzterem besteht der vielleicht größte Vorteil des Workshop-Ansatzes. Unsere Berater können mit objektivem Blick und dem Vergleich zu anderen Unternehmen unterstützen, denen sie bereits bei der Digitalisierungsplanung unter die Arme gegriffen haben.

Dell EMC-Berater begleiten weltweit hunderte von Digitalisierungsvorhaben in ebenso vielen Unternehmen jeglicher Größenordnung. Deshalb kennen wir die gängigsten Anforderungen des Geschäftsbetriebs an die IT, die meistgenannten Ziele der CIOs und die häufigst nachgefragten Projekte – und wissen deshalb tatsächlich aus Erfahrung, wie bestimmte Teilaufgaben am besten bewältigt werden können.

Dies versetzt uns – zusammen mit der „Außensicht“ die wir als externe Experten mitbringen – in die Lage, gemeinsam mit Kunden und innerhalb kürzester Zeit eine konkrete, auf das jeweilige Unternehmen zugeschnittene „Digitalisierungs-Roadmap“ zu erstellen: Einen Vorgehensplan mit priorisierten Modernisierungs- und Reorganisationsvorhaben, nebst Kosten und Zeitplanung.

Und es ermöglicht uns überdies, frühzeitig darüber Auskunft zu geben, wie das fragliche Unternehmen die eigene Digitalisierung besser nicht gestalten sollte – ein Rat, der bisweilen wertvoller sein kann, als eine bloße Übersicht des Machbaren.

 Fazit: Erst besprechen, dann digitalisieren

Auch für die Digitalisierung gilt: Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Und im Falle der Reise in Richtung „digitales“ Unternehmen dürfte es keinen besseren Start geben, als eine pragmatische, konzentrierte und zielorientierte Verständigung darüber, was genau zu tun ist, bis wann – und mit welchem Aufwand. Und ich persönlich kenne keinen besseren Rahmen hierfür, als einen von erfahrenen Experten moderierten Workshop. Vielleicht wäre das ja auch etwas für Sie? Falls ja: Sprechen Sie uns einfach an!

Starten Sie jetzt

Sie arbeiten selbst an der Digitalisierung Ihres Unternehmens? Dann planen Sie jetzt Ihre nächsten Schritte: