Matthias

Country Manager Germany, Virtustream

Die Cloud ist kein Ort, sondern ein strategisches IT-Nutzungskonzept

Kein Kundengespräch, in dem Cloud nicht Thema in der IT-Strategie ist. Das ist das erste positive Resumée meiner ersten 100 Tage bei Virtustream. Cloud-Infrastruktur, Speicher aus der Wolke, mobile Apps – in diesen Bereichen ist Cloud Computing schon lange etabliert. Inzwischen wollen aber immer mehr Unternehmen auch Enterprise-Anwendungen wie SAP und Oracle in die Cloud verlagern. Die CIOs suchen vor allem nach Möglichkeiten, ihre Kosten in den Griff zu bekommen. Denn sie stecken in einem Dilemma: Auf der einen Seite müssen sie effizienter und schneller werden, um den Kostendruck und Fachkräftemangel zu kompensieren. Auf der anderen Seite müssen sie die Digitalisierung in Angriff nehmen.

Kosteneffizienz steht im Fokus

Bei dieser Gratwanderung kann ihnen Virtustream helfen. Wir bieten hochskalierbare Lösungen, mit denen Unternehmen auch geschäftskritische Anwendungen in die Cloud verlagern können. Das ist extrem wichtig, um die Kernanwendungen effizient zu betreiben. Auch mit unserem Abrechnungsmodell kommen wir kostenbewussten Unternehmen entgegen: Bei Virtustream zahlen sie nämlich nicht für eine bereitgestellte Menge an Rechenleistung oder Speicherplatz, sondern nur für das, was sie tatsächlich nutzen.

Der Kunde zahlt nur, was er wirklich nutzt

Ich merke immer wieder, dass diese bedarfsgerechte Abrechnung sehr unique ist, aber auch sehr erklärungsbedürftig. Am besten geht das mit Bildern und Beispielen, etwas Plakativem. Zum Beispiel Schuhe: Nimmt man das Modell „Pay what you use“ ernst, müsste sich der Preis von Schuhen danach richten, wie oft sie im Einsatz sind. Das heißt, High Heels, die nur zu besonderen Anlässen getragen werden, müssten billiger sein – Sneakers, die man fast täglich trägt, dagegen teuer (vorausgesetzt, man misst mit Hilfe von Sensoren die Nutzungsdauer). Die Realität sieht natürlich anders aus, aber mit diesem Bild kann ich verdeutlichen, warum Unternehmen durch unser Abrechnungsmodell so viel einsparen. Das variiert von Kunde zu Kunde, aber 20 bis 30 Prozent lassen sich immer rausholen – auch aufgrund der gesteigerten Performance in der Cloud.

Deutsche Anwender sind vorsichtig

Ein neues Offering an den deutschen Markt zu bringen ist extrem spannend! Natürlich müssen wir noch ein paar Hürden überwinden. Die hiesigen Firmen sind naturgemäß vorsichtig. Man testet, evaluiert, will sichergehen. Viele wollen erst einmal Referenzen sehen, bevor sie sich auf einen Anbieter einlassen. RFPs im Enterprise Bereich folgen häufig noch der Outsourcing- oder Service-Providing-Logik – und da tanzen wir mit unseren „High Heels“ aus der Reihe.

Sicherheit ist ein zentrales Thema

Wer Geduld mitbringt, Schritt für Schritt vorgeht und sich auch sonst auf die deutsche Mentalität einstellt, kann hierzulande aber vieles erreichen. Mein Zielszenario ist immer die Enterprise Cloud, aber wir sind als Virtustream und Dell Technologies extrem gut aufgestellt, um alle möglichen Anforderungen für deutsche Kunden abzubilden – von Managed Services in Rechenzentren über automatisierte Appliances, Backups in der Storage Cloud bis hin zu Workload in der Enterprise Cloud. Solche Skalierungsmöglichkeiten schätzen die deutschen Unternehmen. Auch was ihr ausgeprägtes Sicherheitsbedürfnis betrifft, kommen wir ihnen entgegen – mit umfassenden Security-Features und einem eigenen Rechenzentrum in Deutschland. Unsere Kunden wissen also immer genau, wo ihre Daten sind.

Die hybride Cloud liegt im Trend

Die Zeit für Business-Anwendungen in der Cloud ist reif: Die Pilotphase mit Web Applikationen ist vorbei, jetzt stehen die Zeichen auf „Umsetzen“. Alle Unternehmen – quer durch alle Branchen – haben mittlerweile eine Cloud-Strategie. Vor allem hybride Umgebungen liegen im Trend. Firmen wollen auch in der Cloud den Vendor Lock In vermeiden. Mit unserem Hybrid-Cloud-Angebot sind wir also bestens aufgestellt. Es geht am Ende immer um die verbrauchsorientierte und atmende Nutzung von IT. Die Cloud ist kein Ort, sondern ein strategisches IT-Nutzungskonzept!