Digital Cinema bei der 64. Berlinale: Ein cineastisches Großereignis geht erfolgreich zu Ende

Mit der Preisverleihung im Berlinale-Palast und der Vorführung des Siegerfilms ging die 64. Berlinale am 16. Februar zu Ende.

Auch in diesem Jahr war es ein großes cineastisches Highlight für die deutsche und internationale Filmszene. Während des zehntägigen Filmfestivals wurden mehr als 1.000 Filme in über 25 Berlinale-Kinos einem begeisterten Publikum präsentiert. Mit über 330.000 verkauften Tickets konnte die Berlinale in diesem Jahr einen neuen Rekord verzeichnen.

Die Digitalisierung der Kinobranche stellte die Berlinale vor enorme technische und logistische Herausforderungen. Der digitale Anteil der rund 2.500 Filmvorführungen, die während des Festivals und auf dem „European Film Market“ gezeigt werden, lag bei über 95 Prozent. Diese Filme wurden erstmals auf dem zentralen EMC Isilon Server gespeichert; hierfür stellte EMC rund 400 Terabyte Speicherkapazität zur Verfügung. Dank der EMC Isilon Scale-Out-NAS-Plattform mussten Filme nicht mehr physisch zwischen Filmbüro und den Festival-Spielstätten hin und her gefahren werden, sondern konnten vom Rechenzentrum über das Glasfasernetzwerk direkt in die Kinos eingespeist werden. Die digitale Kette bei der Berlinale 2014 konnte somit durch EMC erstmals vollständig geschlossen werden.

Wie die Berlinale dabei die enormen Anforderungen an Kapazität, Performance und Ausfallsicherheit mit Unterstützung von EMC erfüllen konnte, sehen Sie im folgenden Video:

Wir freuen uns, dass die 64. Berlinale sowohl für Zuschauer und Organisatoren als auch Filmschaffende ein großer Erfolg war und wir mit unserer Technik einen wichtigen Beitrag zum Festival leisten konnten. Mehr Informationen über die Partnerschaft von EMC Isilon und der Berlinale finden Sie unter: http://germany.emc.com/campaign/isilon-berlinale-2014/index.htm

Unsere Neuigkeiten zu den wichtigsten Entwicklungen aus der Informationstechnologie erhalten Sie auf Twitter, YouTube sowie in unserer Facebook und Xing Community.

Ihre Petra Lauterbach